Freitag, 24. März 2017

Romantisch

Geht es bei mir zu. Omas Schätze werden neu verarbeitet. Das machen wir dann auch im Kurs im Erzgebirge. Ich freue mich schon.

Dienstag, 21. März 2017

Sie ist fertig

Zugeggeben, es war gestern nicht der Akt. Aber das Umnähen des Bindings war schrecklich. Ich hatte wieder solch festen Africadamast erwischt, der sich schlecht nähen lies. Die Finger tuen jetzt noch weh. Dafür strahlt sie nun um die Wette mit einer nicht vorhandenen Sonne. Am Samstag zum Kurs werden sicher noch andere schöne Varianten entstehen. Schaut nun mal.


Montag, 20. März 2017

Tulpen

Noch fehlen ein paar Quiltlinien. Doch ich will Euch schon zeigen, wie man die Decke Quilten kann. Heute Abend mache ich sie fertig.

Mittwoch, 15. März 2017

Tulpenzeit

Ich habe mal den QCR Mini ausprobiert für Tulpen. Sie sind noch etwas eckig. Aber, es wird. Nun wird gequiltet.

Montag, 13. März 2017

Kurs am Samstag

letzten Freitag und Samstag wurde wie verrückt genäht. Die nächsten Täschchen sind entstanden.




Sind sie nicht hübsch? Man sieht die Quälerei mit dem Binding nicht.

Samstag war dann Kurs. Eine Teilnehmerin brachte ihr tolles Ergebnis vom Kurs letztes Jahr mit. Ich bin begeistert. Es steckt wahnsinnig viel Arbeit darin.

Donnerstag, 9. März 2017

Morgen

findet Teil 2 der Einweihung statt. Dafür habe ich dieses Utensilo vorbereitet. Gefällt es Euch? demnächst wird es auch einen Workshop dazu geben. Ich habe mir gleich die anleitung notiert.



Dienstag, 7. März 2017

Kann ich das nehmen?

"Kann ich das nehmen, das ist Baumwolle?" bei dieser oder ähnlichen Fragen, welche ich immer wieder in einschlägigen Gruppen im Netz, aber auch bei Kursen, finde, sträuben sich bei mir die Nackenhaare. Wenn man mit dem Nähen anfängt, sollte man sich doch auch mit dem Material vorher beschäftigen, was man benutzen möchte.
So bin ich richtig froh, dass es jetzt ein Buch für Jedermann gibt, dass bei diesen Entscheidungen eine ordentliche Hilfe gibt.
Zuerst einmal wird der Stoff an sich, sein Ausgangsstoff, tierisch, pflanzlich, chemisch, beschrieben. Ganz sicher sind hier nicht alle Ausgangsstoffe aufgeführt. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit kommen immer neue Ausgangsstoffe in den Fokus der Macher. Aber, es  sind die wohl wichtigsten Ausgangsstoffe aufgeführt. Ihrer Verarbeitung über Spinnen, Weben, Wirken, Filzen u. a. sind die folgenden Seiten gewidmet. Gerade bei der Herstellung der Stoffe werden ihre wichtigsten Eigenschaften festgelegt. Erst jetzt, kann man entscheiden welcher Stoff zu einem bestimmten Nähprojekt passt. Nicht die Frage "Ist das Baumwolle, kann ich das nehmen?" sollte gestellt werden, sondern "Dies ist ein Webstoff aus Baumwolle, kann ich den dafür nehmen?" .
Ausgewählte Nähprojekte für alle Jahreszeiten geben dann bei dieser Frage hilfreiche Unterstützung. Besonders gut gefällt mir, dass dabei neben den Stoffarten auch auf die speziellen Verarbeitungsmöglichkeiten hingewiesen wird. So findet man Tipps  zu den Nadeln, Stichvariationen und die Verarbeitung an normalen Nähmaschinen und Overlockmaschinen.
Ein ganz besonderes Nachschlagewerk, dass ich allen Nähenden ganz besonders ans Herz lege.
Das Buch" Der richtige Stoff für Ihr Nähprojekt" erschien im Stiebner-Verlag.  Ihr könnt es unter der ISBN-Nr. 978-3-8307-0962-6 im Buchhandel erwerben.
Der richtige Stoff für Ihr Nähprojekt
Ich bedanke mich beim Verlag für die Bereitstellung und Veröffentlichung dieses Buches.


Freitag, 3. März 2017

Eigentlich wollte ich die Decke bei Sonne fotografieren, aber keine da. Also müsst Ihr das Dämmerlicht der Morgenstunde in Kauf nehmen. Inzwischen sitze ich an meinem Ausstellungsquilt für Fürth und das schon länger. Das Quilten hält sehr auf. Auch gefällt es mir nicht so sehr (das Muster, für welches ich mich entschied). Aber das kann sich ändern, wenn die Decke fertig ist. Das kenne ich schon von den anderen Arbeiten. Das Gesicht des Quilts ist zum Abschluß ganz anders. Lassen wir uns überraschen. Ihn seht Ihr jedoch erst in Fürth.

Bild könnte enthalten: Tisch und Innenbereich

Montag, 27. Februar 2017

Frühling lässt grüßen

Nur ganz schnell ein neues teil für einen Kurs. Am Wochenende fertig gequiltet. Ihr seht, der Rand fehlt noch.
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Graffitiquilting

Jeder hat schon mal Graffiti gesehen. Manche sind richtige Kunstwerke und man kommt nicht umhin, sie näher zu betrachten. Schon vor einiger Zeit habe ich im Netz das Quilting von Karle Porter entdeckt. Ihr Quilting ist dem Graffiti entlehnt oder besser das graffiti war das Vorbild. Die klaren fetten Strukturen werden durch Quiltingspielereien verschönt. Genau so ging es mir gestern an der Maschine. In Vorbereitung meiner nächsten zwei Kurse habe ich mit dem Quilten gespielt. Schaut mal.
Bild könnte enthalten: Pflanze und im Freien 
Dabei kann man sich entspannen und immer neue Varianten fließen durch die Finger auf den Stoff. 
Bild könnte enthalten: Pflanze
Unglaublich.
Es macht großen Spaß. Was daraus wird? Ich werde die Teile in Buchhüllen verarbeiten. Aber auch für ein Täschchen wären sie geeignet. Mal schauen. Für den Kurs am 11.03.17 sind noch Plätze frei.

Montag, 20. Februar 2017

Overlock und Coverlock - ein Rätsel?

Schon viele Jahre Jahre bin ich im Besitz einer Overlock. Momentan haben eine ganz alte, von einer Tante geerbte, Singer und eine Janome bei mir ihr Zuhause gefunden. Auch eine Coverlock gehört seit bestimmt zwei Jahren zu meinem Bestand. Während ich an der Overlock häufiger nähe, wird die Coverlock etwas stiefmütterlich behandelt. Woran liegt das wohl?
Hat man sich einmal mit dem Fadensystem der Overlock vertraut gemacht, ist das Handling einfach und das Nähen bereitet keine Schwierigkeiten mehr. Das haben auch schon meine Kursmädels erfahren. Leider hatte ich bis dato noch kein geeignetes Nachschlagewerk gefunden. Die Beschreibungen waren oft sehr spärlich und manchmal auch unverständlich. Vor Kurzem stieß ich jedoch auf ein Buch aus dem Stiebner-Verlag. Ein Praxis-Ratgeber "Richtig nähen mit Overlock- und Coverlock-Maschinen". Ganz schnell kam es auf meinen Bestellzettel.
Jetzt hatte ich ein paar Tage Zeit, es zu lesen.
Wie schon bei den anderen Büchern dieses Verlages, die ich rezensieren durfte, fiel mir der gute logische Aufbau auf. Die Maschinen werden ausführlich beschrieben (trotz unterschiedlicher Hersteller ist der Grundaufbau der Overlock sehr ähnlich). Es gibt Übersichten zu den Stoffarten. Man merke, es gibt neben Jersey auch noch andere Stoffe, die man dort verarbeiten kann. Die Stichvarianten werden beschrieben. Auch zu den Nadeln gibt es ausführliche Hinweise.  Nähfüße und Zubehör werden ebenso ausführlich beschrieben in Aufbau und Anwendung, wie Maschinen unterschiedlicher Hersteller und Preissegmente. Den Hauptteil des Buches bilden dann die Beschreibungen des Nähens mit diesen Maschinen, ihre Einstellungen, angepasst an das Material und die Stichart, das Nähen von ganzen Kleidungsstücken, eine Auswahl von Zierstichen und ganz spezielle Verarbeitungsmöglichkeiten. Jede Erläuterung wird mit Zeichnungen und Fotos unterstützt. Ab und an findet man auch spezielleTips der Autorinnen aus ihrem eigenen Erleben.
Ein gelungenes Buch! Es wird in meiner Büchersammlung bei jenen stehen, die oft in die Hand genommen werden. Meinen Schülerinnen werde ich es auf jeden Fall empfehlen.
Ihr findet es unter der ISBN-Nr. 978-3-8307-0901-5. Es kostet 24,90 €, eine Geldanlage, die sich lohnt.

Romantisch

Geht es bei mir zu. Omas Schätze werden neu verarbeitet. Das machen wir dann auch im Kurs im Erzgebirge. Ich freue mich schon.